kadypsy - von Mensch zu Mensch...
Gedanken, Mitteilungen, Verbundenheit...
Navigation öffnen
Die Qualität der aktuellen Woche

 




Sie möchten in
die Symbolik des Tarots eintauchen,
sie verstehen und nutzen?

...dann nehmen Sie doch
Kontakt mit mir auf...

Danke.



 

" Die Qualität der aktuellen Woche"




Woche 50, Tarotkarte 11 „Gerechtigkeit“
vom 09. bis 15. Dezember 2019

 
 

Betrachtende Tendenz    
 
Die „Gerechtigkeit“ fordert den Menschen auf, zu differenzieren,
fair und korrekt zu sein.
Für viele scheint es am einfachsten, sich „anzuschliessen“, was meint,
„so, wie es die meisten machen, ist es wohl richtig…“
Manche halten es ein Leben lang so, nicht ohne,
bei Gelegenheit, wenn keiner hinsieht,
sich Vorteile zu verschaffen, und so, den eigenen Vorteil zu „sichern“…
Manch einer betreibt dies, fast, als eine Art „Sport“…
- behält aber die Maske des „braven Bürgers“…
Ob das der persönlichen Entwicklung dienlich ist?
Ist solch ein Verhalten tatsächlich „sozialverträglich“?
Wird eine Ungerechtigkeit, dadurch, dass
viele sich ein einer bejahenden Form dazu verhalten, gerechter?
Kann man Fairness unterlassen, weil viele das tun?
Verändert „kreativer“ Umgang mit tatsächlichem Geschehen,
dem destruktive Dynamik inne wohnt, etwas zum Guten?
- Vielleicht mit der Ausnahme, derer, die Vorteil daraus ziehen…
Wie steht man selbst dazu,
vor allem, wenn man von Ungerechtigkeit betroffen ist?
In dieser Woche werden Fragen und Anliegen,
in unterschiedlichsten Formen, in diesem Zusammenhang,
wichtig und rücken in den Vordergrund…
Wohl dem, der sich stellt und sich für Gerechtigkeit und die daraus resultierenden Wechselwirkungen erkennend einsetzt…
Man muss hier kein Held sein, - es geht um Schritte…
 
 

Persönliche Empfehlung
 
Wappnen Sie sich mit Geduld, seien Sie offen und ehrlich, in erster Linie, zu sich selbst!
Manches, was unverständlich erscheint, wird besser fassbar,
wenn man sich in die Position dessen versetzt, der
(scheinbar) nicht zu „fassen“ ist…
Damit kann man dem, was fehlt, auf die Spur kommen,
oder
zu einer klareren Haltung finden…
Manchmal kann es konsequente Abgrenzung sein,
aber auch Zustimmung sollte differenziert angesehen werden,
dadurch können Unterlassungen und Lücken aufgedeckt werden,
und / oder Verbesserung und bewussterer Umgang erreicht werden.
Insgesamt stehen förderliche Energien zur Verfügung,
vergegenwärtigen Sie sich,
die besten Möglichkeiten können, ebenso,
genutzt, wie missbraucht, werden…
Rechnen Sie mit auch destruktiven Handhabungen,
versuchen Sie, für sich, den besten und fairsten Modus zu finden…
Erledigen Sie das Anstehende aufmerksam, ohne sich zu überfordern,
so haben Sie die Energie,
nicht nur am Notwendigen zu arbeiten, sondern auch an Sich selbst…
Viel Erfolg in der zweiten Adventwoche!


* * *

Woche 49, Tarotkarte 10 „Das Rad des Schicksals“
vom 02. bis 08. Dezember 2019

 
 

Betrachtende Tendenz    
 
Mit dem „Rad des Schicksals“ tritt eine gewisse „Entspannung“ ein,
die man nicht unterschätzen sollte, denn in Verbindung mit den,
im Hintergrund wirkenden, Qualitäten
erhält die Eigenverantwortlichkeit und das Streben nach Einsicht
eine vielfache „Unterstreichung.
Oft ist es ja so, dass besondere Lebensprüfungen, zunächst einmal,
ganz harmlos und nicht selten, sogar, erfreulich, beginnen
und erst im Laufe der Zeit, vielleicht,
zunächst unbequem oder nebensächlich werden, um
dann immer brisanter zu werden…
Oft sieht man den „Berg“ oder die „Lawine“ gar nicht nahen
oder unterschätzt die Wichtigkeit…
- um dann vor einer wirkliche unangenehmen oder sehr herausfordernden
Situation / Aufgabe zu stehen…
Weder Ignoranz, noch Angst, helfen hier weiter.
Hilfreich ist das Bewusstsein, dass es etwas zu lernen gibt,
egal, ob es einem grade passt und / oder gefällt…
Das „Rad des Schicksals“ enthält immer auch die Botschaft,
dass das eigene Können, die eigene Kraft, der Ideenreichtum ausreichen,
um die Herausforderung auch bewerkstelligen zu können.
Zudem ist es immer eine Option, sich nach
Unterstützung umzusehen und / oder darum zu bitten.
Manchmal kann oder mag die angesprochene Person diesen
Auftrag nicht annehmen,
aber das heisst nur, dass man weiter Ausschau halten sollte,
um erneut anfragen zu können…
- die Möglichkeiten sind gegeben…
in so weit, lernt man dazu und wird bewusster,
auch in Bezug auf das eigene Vermögen…
Falls das Ergebnis nicht zufrieden stellt,
kann man im nächsten Schritt überlegen, was man „kräftigen“ muss,
um beim nächsten Mal zu einem befriedigenden Ergebnis zu kommen…
- das ist jedem möglich…
viel Erfolg!
 
 
 

Persönliche Empfehlung
 
Schauen Sie sich um,
- was liegt an?
Was fordert Sie ein?
Wie möchten Sie damit umgehen?
Fühlen Sie sich überfordert?
Wünschen Sie sich selbst Unterstützung?
Suchen Sie den Austausch!
Vermeiden Sie es, so zu tun, als könne Sie nichts aus der Bahn werfen,
denn das führt zu Erschöpfung und Defiziten!
Mit Humor, freundlicher Selbstkritik,
der Bereitschaft, hinzu zu lernen,
mit dem Augenmerk darauf, was Sie schon alles bewerkstelligt haben
und einer gewissen Form von Neugierde auf „neue Wege“,
sind Sie genau richtig „unterwegs“, um
die „Möglichkeiten“, die mit dem „Rad des Schicksals“ in Verbindung stehen,
 konstruktiv anzugehen und umzusetzen...
und damit, erfolgreich agieren zu können…
- sollte es sich etwas holprig anfühlen,
was soll es? – wenn es doch weiter führt!
Lebensbewältigung ist keine „Modenschau“,
deshalb ist es unerheblich, ob etwas „elegant“ gelingt,
wichtig ist,
es zu handhaben und daraus zu lernen und damit tatsächlich
Vorteil zu ziehen,
ohne zu Übervorteilen…  
Eine gute und gelungene erste Adventwoche!