kadypsy - von Mensch zu Mensch...
Gedanken, Mitteilungen, Verbundenheit...
Navigation öffnen
Die Qualität der aktuellen Woche

 




Sie möchten in
die Symbolik des Tarots eintauchen,
sie verstehen und nutzen?

...dann nehmen Sie doch
Kontakt mit mir auf...

Danke.



 

" Die Qualität der aktuellen Woche"




Woche 47, Tarotkarte 7 „Der Wagen“
vom 18. bis  24. November 2019

 
 

Betrachtende Tendenz    
 
Mit den im Hintergrund wirkenden Qualitäten erfährt "der Wagen"
eine Betonung im Aspekt der „korrekten Disziplin“.
Der Mensch besitzt die Freiheit zu handeln…
Dennoch wird er die Verantwortung für seine Handlungen
übernehmen müssen.
Manches geschieht im „Geheimen“ und bleibt (zunächst) unentdeckt.
Innerhalb erweiterter Ebenen wird aber alles „aufgezeichnet“.
So mag manch einer sich für äusserst geschickt halten,
der destruktiv agiert
und dabei nicht entdeckt wird,
oder dies im Rahmen vieler Gleichgesinnter tut…
Doch die zahlenmässige Vielheit der Agierenden
lässt Ungerechtigkeiten (und Missetaten) nicht gerechter werden.
Manch einer zerbricht in fortgeschrittenem Alter an Zurückliegendem.
Die Wechselwirkungen bestimmter Haltungen und Erkrankungsformen
mögen, im Detail, noch nicht 100%ig  vorliegen,
doch „Psychosomatik“ ist keine Legende und bewiesen…
Jeder destruktive Vorsatz, jede Missetat bleibt am Menschen haften,
unabhängig davon, ob sie aufgedeckt wird oder nicht…
Einzig Einsicht und Wandlung heilen und lösen…
Wer wünscht sich nicht,
in späteren Jahren auf sich und das eigene Handeln zurück zu blicken
und sagen zu können:
"es war manchmal sehr hart und schwer,
doch ich erkenne, ich bin am Leben gewachsen und heil geworden".
Es liegt an jedem Einzelnen selbst.
Der „Wagen“ fordert dazu auf, Verantwortung zu übernehmen
und Disziplin zu üben,
auch und grade, um wach, bewusst und heil zu werden,
in Fairness den Nächsten und dem Leben gegenüber!
Denn auch das Positive und Bemühte
kommt zum Agierenden zurück und (er-) löst vieles.
 
 
 

Persönliche Empfehlung
 
Diese Woche wird wohl für viele etwas intensiv werden.
Die Anforderungen steigen und manche
Herausforderung taucht, meist unerwartet, auf.
Es gilt, sich mit Disziplin und Geduld zu wappnen.
Sinnvoll ist es auch, sich die Woche „überschaubar“ zu planen / gestalten.
Mit überreagierenden und ungeduldigen Mitmenschen
darf gerechnet werden…
Lassen Sie sich nicht auf Vermeidbares ein und
grenzen Sie sich freundlich, aber bestimmt, ab.
Das fällt leichter, wenn man nicht in Hetze ist und
einmal durchatmetund kurz reflektiert, bevor man antwortet.
Es gibt eine „Tendenz“ sich ein wenig für den „Nabel der Welt“ zu halten.
Denken Sie daran, Sie sind der Massstab für sich selbst,
aber nicht für alle anderen.
Wenn jeder bei sich beginnt und vor der eigenen „Haustüre fegt“,
wäre vieles sehr viel leichter.
Achten Sie auch auf „stärkenden“ Ausgleich.
Das kann auch, z.B., faires, wohlwollendes Miteinander
und konstruktive Kritik sein…
Machen Sie sich klar,
nichts wird so heiss gegessen, wie es gekocht wird,
- auch wenn manch einer das dem Umfeld einreden will.
So ist esmöglich, viel zu bewegen
- und auch reflektieren!


* * *

Woche 46, Tarotkarte 6 „Die Liebenden“
vom 11. bis  17. November 2019

 
 

Betrachtende Tendenz    
 
Die im Hintergrund wirkenden Qualitäten betonen, in Kombination,
den Aspekt der „Heilung“ innerhalb
des Bedeutungsspektrums der Liebenden“.
Es geht hier um die „Eigenheilung“.
Wie oft leidet der Mensch an sich selbst?
Weil er etwas, was er sich sehr wünscht nicht erreicht…
Weil er durch eine Haltung, die sich auf etwas fixiert,
all die anderen Optionen und Chancen nicht wahr nehmen kann…
Weil er etwas betrauert, sich in einer Frustration „aufhält“,
manchmal, daran festhält, und so
Unterstützung und Möglichkeiten zur Veränderung ignoriert,
obwohl er sich dies wünscht…
Nicht annehmen, bedeutet für viele willige Helfer oft Zurückweisung.
So ist es immer notwendig, aufmerksam zu sein
und aktiv zur Heilung bei zu tragen.
Manch einer muss zuerst lernen, sich diesbezüglich zu disziplinieren,
denn wie oft ist es so viel einfacher, sich in einen Schmerz zu ergeben,
als sich mit Schmerz nach Heilung umzusehen,
was dann zusätzlichen Umstand bedeutet…
 
 

Persönliche Empfehlung
 
Manchmal möchte man sich einfach umsorgen und verwöhnen lassen.
Viele meinen, wenn Sie nach Aussen als autark und stark erscheinen,
wäre das eine „Sicherheit“…
So besteht die Gefahr von Täuschung und Enttäuschung…
oder:
„Es ist nicht alles Gold, was glänzt…“
Diese Woche bietet viele Möglichkeiten zu Erkenntnis,
Klärung, Verbesserungen im Miteinander.
Wichtig ist hierbei, selbst die Initiative zu ergreifen
und dabei zu überprüfen, was
der eigene Anteil an „Hürden oder Knoten“ sein könnte…
Wie oft meint man es gut, legt aber das eigene „Strickmuster“ zu Grunde
und übersieht dabei, dass ein
geschätztes Gegenüber ein anderes „Strickmuster“ hat,
und so, andere Prioritäten wichtig sind,
und vielleicht, andere Formen der Unterstützung benötigt werden.
Packen Sie sich, wenn möglich, diese Woche nicht zu voll.
Versuchen Sie einen „Gang zurück zu schalten“,
organisieren Sie sich gut und nutzen Sie den so gewonnenen "Raum"
für sich und die eigene Entwicklung, - und das eigene Wohlbefinden.
Man kann das auch „teilen“:
gemeinsam, sich gegenseitig unterstützend und doch jeder für sich…
Nebenbei lernt man so noch etwas über „Strickmuster“;
und kann so
zur Wertschätzung über die Vielfalt des Lebens und des Seins kommen.
Damit wächst man in Toleranz und Selbstsicherheit,
auch dies sind „Elemente“, die der Heilung dienlich sind.
Viel Erfolg!