kadypsy - von Mensch zu Mensch...
Gedanken, Mitteilungen, Verbundenheit...
Navigation öffnen
Die Qualität der aktuellen Woche

 




Sie möchten in
die Symbolik des Tarots eintauchen,
sie verstehen und nutzen?

...dann nehmen Sie doch
Kontakt mit mir auf...

Danke.



 

" Die Qualität der aktuellen Woche"



Woche 43, Tarotkarte 11 „Die Gerechtigkeit“
vom 21. bis  27. Oktober 2019

 
 

Betrachtende Tendenz    
 
So, wie der Mensch im eigenen Leben Entscheidender ist,
bestimmt er aber auch durch seine Ausrichtung und inneren Haltungen
das Kollektiv und damit, in gewisser Weise,
das Geschick der Menschheit mit.
Keiner kann sich aus diesem Prozess herausnehmen, auch
wenn sich nur wenige darüber bewusst sind.
Somit kann keiner wirklich behaupten, er sei nur
ein „unwichtiges Rädchen im grossen Getriebe“.
Der Mensch neigt dazu, sich von anderen abhängig zu machen,
ist aber immer eigenverantwortlich.
Je, nach „Lebenslektion“ befindet sich manch einer in Verstrickungen,
die Ohnmacht auslösen…
und doch bleibt er,
im Grunde, immer er selbst, auch als Entscheidender…
So gesehen, ist jeder ein "interdimensionales" Wesen,
voller Möglichkeiten, aber auch in der Verantwortung…
...lenkt jeder das Gesamtschicksal auf höherer Ebene mit.
Deshalb sollte jeder, ab und an, „überprüfen“,
wie er eigentlich „unterwegs“ ist
und sich so wichtig sein, dass er nach Entwicklung strebt
und ab und zu einmal innerlich „entrümpelt“…
Die Gerechtigkeit,
in Verbindung mit den im Hintergrund wirkenden Qualitäten,
weisst, aktuell, auf diese Wechselwirkungen hin.
 
 

Persönliche Empfehlung 

 
Es geht nie darum, sich meisterlich durch das Leben zu bewegen,
denn das ist, letztendlich,
auch mit einer erweiterten Verantwortung verbunden.
Es geht darum, nach Einsicht und Erweiterung / Entwicklung zu streben…
Was nicht bedeutet, keinen Raum mehr zum Leben zu haben,
wie das manche Zeitgenossen befürchten,
die man mit solchen Aspekten bekannt macht.
Kleine ernsthafte Schritte,
ab und an, machen den Weg...
dabei kann man das das Leben durchaus geniessen und erproben…
Allerdings steht in dieser Woche, allgemein,
die Pflicht und die Verantwortung im Vordergrund.
Auf manch einen kommen unerwartete Aufgaben und Anliegen zu.
Achten Sie darauf, dass Sie sich gut organisieren
und was das Geschehen in Ihnen auslöst…
Sie haben die Möglichkeit einige Schritte der Erkenntnis zu tun,
„learning by doing“ ist das Motto,
behalten Sie dabei die eigene Verantwortlichkeit im Auge…
gutes Gelingen!


* * *

Woche 42, Tarotkarte 10 „Rad des Schicksals“
vom 14. bis  20. Oktober 2019

 
 

Betrachtende Tendenz    
 
In dieser Woche fordert das „Rad des Schicksals“, in Verbindung mit den,
im Hintergrund, wirkenden Qualitäten dazu auf,
sich um Verbindungen, das eigene Heil-Werden
und die eigene Entwicklung zu kümmern.
Das mag sich etwas viel, auf einmal, anhören,
allerdings spielen diese Komponenten zusammen.
Mit den „Rad des Schicksals“ kommt zum Ausdruck, dass
diese Aufforderung zu handhaben ist.
Es geht ja nicht darum, alles sofort und mit „Perfektion“,
die ja ohnehin der eigentlichen Entwicklung im Wege steht,
vor allem, wenn es um seelische und soziale Bereiche geht,
anzugehen, - nein, - es geht darum,
mit ernster Absicht die ersten Schritte zu tun.
Wohlgemerkt, gemeint sind die nächsten "ersten Schritte"
und die Basis ist der individuelle Ist-Zustand.
Verbindungen sollten stärken und reflektieren,
das sollte mit Gefühl in Verbindung stehen und nicht mit Profit.
Leider vergessen das manche Mitmenschen…
Heil-Werden bedeutet, sich annehmen können
und am eigenen inneren Frieden zu arbeiten,
das ist Teil der Selbstveredlung.
Damit können alle Schritte der Entwicklung verknüpft werden.
Entwicklung geschieht über Erfahrungen und „Lebenslektionen,
die angenommen werden.
Auch wenn sie mühsam und weniger attraktiv sind…
 
 

Persönliche Empfehlung
 
Allgemein ist zu sagen, dass diese Woche von den meisten
gut zu handhaben ist.
Wo es etwas „harzig“ läuft, macht es Sinn,
sich einmal Gedanken darüber zu machen,
wo und wie man sich vielleicht selbst im Wege steht…
Zu hohe Erwartungen? – zu hohe Selbstansprüche?
Zu viel „Kampf“? – zu viel Angst?
Zu viel Perfektion? - zu viel Kontrolle?
 Auch wenn es weltpolitisch, zurzeit, alles andere, als beruhigend läuft,
sind wir, jeder Einzelne, dazu aufgefordert,
 nicht die Energien der Wut und Angst ins kollektive Unbewusste
zu schicken,
sondern,
bewusst am Positiven zu arbeiten...
das beginnt bei sich selbst!
Man kann viele Zeichen setzen,
dies ist für jeden einfach(?!) umzusetzen,

nutzen Sie die Möglichkeiten und haben Sie eine gute Woche!.